Buchstabe V - Franks-Laufseite.de - Frank´s Homepage rund ums Laufen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Buchstabe V

Lexikon

Lerne das richtige Vokabular kennen und verstehen.
Pronation, Laktat, Anaerober Schwellenbereich ... Du verstehst nur Bahnhof? Hier wird Dir geholfen!
Ob zum Angeben bei Deinen Laufkameraden oder zum schnellen Nachschlagen, ich gebe Dir einen kompakten Überblick über das "Fachchinesisch" des Laufsports.

Vaseline
Vaseline ist ein salbenartiges Gemisch und wird beim Menschen auf der Haut durch Ausnutzen des Okklusionseffekts als Hautschutz verwendet. Läufer nutzen Vaseline gegen das Wundscheuern der Brustwarzen beim Training und Wettkämpfen.

Vegetarische Läufer
Läufer, die vegetarisch leben, müssen auf eine ausreichende Proteinzufuhr achten!

Dass vegetarische Ernährung generell gesundheitlichen Nutzen bringen kann, wenn sie abwechslungsreich und ausgewogen gestaltet wird, geht aus einigen Forschungsberichten hervor. Die erleichterte Verdauung und meist reduzierte Fettaufnahme könnten ein Grund dafür sein, dass sich vegetarische Läufer besser fühlen. Eine Studie der Loma Linda Universität in Kalifornien zeigte den Zusammenhang zumindest bei über 40-jährigen, dass Vegetarier seltener an Herzkrankheiten leiden, im Durchschnitt drei Jahre länger leben und ein geringeres Krebserkrankungs-Risiko tragen.

So ernähren sich vegetarische Läufer
Um vor allem das nach der Umstellung mögliche Schlappheitsgefühl zu verhindern, sollten vegetarische Läufer (Sportler) von Anfang an auf eine ausgewogene Proteinzufuhr achten. Denn Sportler - und vor allem Ausdauersportler - brauchen vermehrt Proteine. Empfohlen als notwendige Eiweißmenge werden zwischen 0,8 Gramm pro kg Körpergewicht und Tag (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) bis 1,5 Gramm (Sportliteratur) genannt. Mit tierischem Eiweiß (einschließlich Eiern und Käse) können vegetarische Läufer der Empfehlung einfach gerecht werden. Wer auf Fisch, Eier und Milchprodukte verzichten will, muss auf Sojaprodukte, Bohnen, Gemüsesorten wie Spinat oder Brokkoli, Nüsse und Vollkornerzeugnisse zurückgreifen - diese aber haben eben einen geringeren Eiweiß-Anteil. Am besten ist es, die Quellen zu kombinieren. Zum Beispiel: Omelett mit Spinat und Fetakäse, ein Vollkornbrot mit Hüttenkäse, Erdnussbutter und Hanfsamen, Linsenbolognese mit Dinkelvollkornnudeln oder ein Hirse-Hafer-Dinkel-Quinoa/Amaranth/Buchweizen-Müsli mit Nüssen und Quark oder (Soja)-Joghurt.

Zutaten (für ca. 20 kleine vegane Proteinriegel):
- 80 g Quinoa
- 50 g ganze Mandeln (ungeschält)
- 10 Datteln
- 4 EL Level X von Ultra Sports
- 1 EL Erdnussmus (oder ein anderes Nussmus)
- 1 Handvoll Cranberries

Verletzung (Sportverletzung)
Sportverletzungen sind Verletzungen, die sich Freizeit- und Leistungssportler bei der Ausübung ihres Sports zuziehen.

Verstauchung (am Knöchel)
Schmerzen und Schwellung im Fußgelenk durch überdehnte Bänder. Entgegen allen Vorurteilen beweisen ärztliche Untersuchungen, dass nur fünf Prozent aller Verstauchungen beim Laufen entstehen. Die Mehrzahl der Verletzten sind Fußballer.

Vier-Millimol-Schwelle
Maximale Laktatmenge, die der Körper abbauen kann. Bewegt man sich über dieser Schwelle, so trainiert man im anaeroben Bereich.

Vitamine
Zusammenfassende Bezeichnung für eine Gruppe von chemisch sehr unterschiedlichen Substanzen. Sie können vom Organismus nicht produziert werden und müssen deshalb mit der Nahrung aufgenommen werden. Sportler brauchen bis zu viermal mehr Vitamine als Nichtsportler.

Vitamin B1
Vitamin B1 ist maßgeblich an der Energieproduktion beteiligt. Da der Bedarf an Vitamin B1 im Sport erhöht ist und ein Mangel an Vitamin B1 zu vielen Krankheiten führen kann, sollte man im Sport auf eine ausreichende Versorgung mit diesem Vitamin achten.

Bedeutung im Sport:

  • Coenzym für die Energieproduktion

  • Wichtig für die körpereigene Proteinsynthese nach dem Sport


Anwendung:
1 mg/kg Körpergewicht (Prävention) pro Dosierung
50 bis200 mg/kg Körpergewicht (ernährungsmedizinischer Bereich) pro Dosierung

Wann:

  • Täglich, mit der Ernährung

  • Bei erhöhtem Trainingsumfang zusätzliche Supplementierung


Bedeutung für die Gesundheit:

  • Hilft bei Blutarmut

  • Wirkt günstig bei Alzheimer

  • Wichtiger Nährstoff für das Herz-Kreislaufsystem

  • Beteiligt an Wundheilung und Kollagenstoffwechsel

  • Hilft gegen Nervenentzündungen


Vitamin B1 in Lebensmitteln:
Vitamin B1-reiche Lebensmittel (pro 100 g):

  • Bierhefe (12 mg)

  • Sonnenblumenkerne (2 mg)

  • Schinken (0,85 mg)

  • Hafermehl (0,65 mg)

Vitamin B6
Mit Vitamin B6 mehr aus dem Training machen: Vitamin B6 braucht der Körper für eine gute Sauerstoffversorgung und die Bildung von Hämoglobin. Auch am Energiestoffwechsel ist Vitamin B6 beteiligt, deshalb wird es auch bei zahlreichen Stoffwechselstörungen eingenommen. Aus diesem Grund ist eine ausreichende Versorgung mit Vitamin B6 im Sport notwendig.

Bedeutung im Sport:


Anwendung:
Tägliche Dosier-Empfehlung im Sport: 50 bis 200 mg

Bedeutung für die Gesundheit:

  • Wird zur Prävention von Arteriosklerose verwendet

  • Wirkt sich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus

  • Wird bei Diabetes eingesetzt

  • Hilft bei der Synthese von Neurotransmittern


Vitamin B6-reiche Lebensmittel:
Vitamin B6-reiche Lebensmittel (pro 100 g):

  • Kalbsleber (0,9 mg)

  • Kartoffeln (0,7 mg)

  • Banane (0,5 mg)

  • Linsen (0,6 mg)

Vitamin C (Ascorbinsäure)
Gut versorgt läuft der Körper rund: Vitamin C kommt als natürliches Antioxidans in fast allen Zellen vor. Es ist an vielen Vorgängen im Körper beteiligt. Der Eisenhaushalt, der Fettstoffwechsel, die Kollagensynthese sowie die Neurotransmitter-Synthese funktioniern ohne Vitamin C nicht.

Bedeutung im Sport:

  • Begünstigt die Aufnahme von Eisen

  • Wirkt sich positiv auf die Abwehrkräfte aus

  • Schützt Zellen vor freien Radikalen

  • Wichtig für die Energieproduktion aus Fetten (via Carnitinsynthese)

  • Involviert in die Kollagensynthese


Bedeutung für die Gesundheit:

  • Schützt unsere Zellen vor freien Radikalen

  • Hilft Cholesterin abzubauen

  • Hilft bei der Entgiftung der Leber

  • Wird bei Erkältungen eingesetzt


Vitamin C in Lebensmitteln:
Vitamin C-reiche Lebensmittel (pro 100 g):

  • Brokkoli (115 mg)

  • Rosenkohl (115 mg)

  • Erdbeeren (65 mg)

Volkslauf
Volkslauf ist die leichtathletische Distanz über Strecken zwischen 5 und 20 km, jedoch nicht auf der Bahn, sondern außerhalb des Stadions. Daher ergibt es sich, dass ein Volkslauf auch mal über Berge führen kann und unterschiedliche Bodenbeläge einbezieht.

Die Strecken sind oft nicht amtlich vermessen. Dort gelaufene Zeiten werden deshalb offiziell nicht anerkannt und sind nicht bestenlistenfähig.

Volksläufe sind in der Regel offen, d.h. es ist keine Mitgliedschaft in einem Verein zur Teilnahme erforderlich.

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich dabei die sogenannten Silvesterläufe, die für viele noch einmal das sportliche Jahr abrunden.

Volksläufe waren bereits in den 70´er Jahren sehr beliebt und gewinnen im Rahmen der Fitheitswelle Anfang des 21. Jahrhunderts wieder mehr an Zulauf.

"Vor die Wand laufen"
--> Hungerast

Vorfuß
Fußbereich der Ballen und Zehen; vorderer Teil des Fußes.

Vorfußlauf
Beim Vorfußlauf oder auch Ballenlauf handelt es sich um einen speziellen Laufstil, bei dem der Sportler zuerst auf dem Vorfußballen aufsetzt, den Mittelfuß und die Ferse belastet und sich dann über den Vorfußballen wieder abdrückt.

Besonders in den klassischen Sprintdisziplinen in der Leichtathletik hat sich der Vorfußlauf als der effizienteste und schnellste Laufstil erwiesen. Auch Cross- und Bergläufer nutzen den Vorfußlauf besonders häufig.

Der Vorfußlauf ist dem natürlichen Laufstil des Menschen (ohne Schuhwerk) am nächsten. Allgemein kann allerdings nicht gesagt werden, dass dieser der beste Laufstil ist. Dies hängt besonders von den Grundvoraussetzungen des Sportlers ab. Geeignet ist der Vorfußlauf vor allem für Fortgeschrittene Läufer, die einen kräftigen und abdruckstarken Laufstil bevorzugen. Hohe Laufgeschwindigkeiten, primär auf kürzeren Strecken, sind mit ihm besonders gut zu erreichen.

Vorfußlauf vs. Rückfußlauf
Im Vergleich zum Rückfußlauf belastet der Vorfußlauf den passiven Bewegungsapparat (Sehnen, Bänder und Gelenke) nicht so stark und ist für Läufer mit Problemen in diesen Bereichen besser geeignet. Sportler, die allerdings schmerzen im Vorfuß, einen Hallux valgus, Hallux ridigus oder einen Spreizfuß haben, sollten besser auf den Vorfußlauf verzichten. Auch die Achillessehne und die Wadenmuskulatur werden bei diesem Laufstil stark beansprucht, sodass Läufer mit Beschwerden besser mit einem anderen Laufstil trainieren sollten.

Die Umstellung zum Vorfußlauf
Will man seinen Laufstil zu einem Vorfußlaufstil hin ändern, ist es wichtig sich viel Zeit für die Umstellung zu nehmen, da Muskulatur und Bänder sich an die neue Belastung gewöhnen müssen. Zusätzliches Barfußtraining im Sand oder auf weichem Untergrund und Fußübungen zur Stärkung der Fußmuskulatur sollten in das Training integriert werden.

Tipps für den richtigen Laufschuh für den Vorfußlauf: Besonders geeignet für den Vorfußlauf sind Laufschuhe die eine geringe Sprengung oder eine Sprengung von 0 mm haben. Dazu sollte der Laufschuh nicht zu viele Dämpfungselemente beinhalten und dem Fuß seine natürliche Bewegungsfreiheit bieten. Fußführungselemente oder Stützelemente, die Einfluss auf den Laufstil nehmen, sollten ebenso nicht im Laufschuh eingebaut sein.

VO2max
Kürzel für maximale Sauerstoffaufnahmemenge. Maximale Sauerstoffmenge, die ein Sportler pro Minute über die Lunge ins Blut aufnehmen und im Muskel verwerten kann, bezogen auf sein Körpergewicht. Je höher die Aufnahmefähigkeit ist, desto später setzt die Übersäuerung ein. Die VO2max gibt Aufschluss über die Belastbarkeit von Herz und Lungen und somit über die aerobe Leistungsfähigkeit (Einheit: ml/kg/min). Untrainierte liegen bei 35-38 (Frauen) bzw. 45-50 ml/kg/min VO2max. Topausdauersportler haben eine VO2max von 75-85 ml/kg/min.




 
Home | Über mich und ... | mein Blog | mein Equipment | mein Gästebuch | mein Lebensgefühl | mein Training | mein Banner zum verlinken | meine Galerie | meine Wettkämpfe | meine Wettkampfergebnisse | Impressum | Info zur Domain | Intern | Sitemap | Suchen | Kontaktformular | Aktuelles aus dem Sport | Bezeichnungen DNF, DNS, etc. | Bücher | CD´s | Definition Jogging | Definition Laufsport | Definition Leichtathletik | Dein Name für Deutschland | Die "sportliche" Stadt Berlin | Dies & Das | Doping im Sport | DVD´s | eBook - Alles rund ums Laufen | Empfehlungen | Ernährung | | Gif´s & Co | | Infos rund um das Thema Laufen | | Kampagnenanzeigen der Deutschen Sporthilfe | Läufersprüche | Lauf- und Trainingsbücher | Laufen mit dem Buggy | Laufen mit dem Hund | Laufen mit Musik | Lauffilme | Laufmusik | Lauftermine | Lauflexikon | Laufschuhlexikon | Laufsoftware | Laufstrecken | Laufsportarten | Lauftagebücher | Laufzeitschriften | Leichtathletiklexikon | Leichtathletik | Lexikon | Links | | Melanies-Duftkerzen.de | | Olympiade | Online-Shop | | | | Rogge-Berlin.de | Sicherheitstipps für Läufer | Soweit die Füße tragen | Sporternährungs- lexikon | Sportlexikon | Sportliche Definitionen | Sportmedizin | Sporttextillexikon | Training | | Versicherungen - für Läufer und Sportler | Wäsche- und Schuhpflege | Web-Shop | Werbepartner | Wikipedia - Themenportal Sport | Wikipedia & Wikipedianer | | | Zeitschriften-Kiosk | Diese Seite drucken | Homepage schließen | Generelle Seitenstruktur
Homepage durchsuchen
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü